Feminismus Gastbeiträge

FRAGENRUNDE – WELTFRAUENTAG

Anlässlich des Weltfrauentags haben mir Christina und eine Leserin ihres Blogs ein paar Fragen zugesendet, die ich für sie beantworten solle. Im Allgemeinen geht es darum, wie ich selbst als Mann Powerfrauen gegenüberstehe, wie diese Frauen auf mich wirken und welche Gefühle sie bei mir auslösen.

1. Glaubst du, dass Männer den Frauen unterlegen sind?

Für mich persönlich ist diese Frage gleich die spannendste. Häufig habe ich gerade in den letzten Jahren bereits Gedanken zu dieser Frage gemacht: Sind Frauen in Wirklichkeit das starke Geschlecht? Gleichzeitig ist es unheimlich schwer, diese Frage zu beantworten und auch deren Sinnhaftigkeit zu ergründen.

Wer sich intensiver mit dem Thema Frauenpower auseinandersetzt, der wird zwangsweise zu dem Entschluss kommen, dass Männer eigentlich den Frauen unterlegen sind. Natürlich haben die einzelnen Geschlechter ihre jeweiligen prägenden Stärken. Würde man aber unter all diese Stärken eine Bilanz ziehen, so haben sicherlich die Frauen die Nase vorn. Weibliche Eigenschaften sind sehr wichtig in unserer Gesellschaft. Die soziale Kompetenzen von Frauen sind deutlich besser, als die der Männer. Frauen sind die besseren Führungskräfte. Frauen überdenken Entscheidungen gründlicher und reagieren weniger aus dem Bauch heraus. Frauen haben ein geringeres Konkurrenzdenken, was gesamtgesellschafltich weniger schädlich ist. Schulen und Universitäten sind zunehmend in Frauenhand, denn die Mädchen zeigen den Jungs in Sachen Bildung, wo die Messlatte hängt. Aus biologischer Sicht sind Frauen den Männern gar haushoch überlegen. Die beiden X-Chromosomen sorgen bei Frauen für ein stärkeres Immunsystem. Ich habe bereits in einem Blogbeitrag meine Gedanken zum Thema der Langlebigkeit von Frauen geäußert. Es ist interessant zu sehen, wie die Natur den Frauen einen so großen Vorteil einräumt.

Als Mann fühlt man sich dabei definitiv den Frauen unterlegen. Doch was bringen die Gedanken, wer wem unterlegen ist? Viele möchten behaupten, dass es nicht darauf ankommt und dass jeder Mensch gleich zu betrachten ist. Doch sollte man deswegen diese Unterschiede totschweigen? Ich sehe das eher als Anlass, Frauenpower zu fördern und sich aktiv damit auseinanderzusetzen. Gerade Männer sollten sich dieser Power bewusst werden, auch wenn es schwierig ist, seinen Platz einzugestehen.

2. Wie kommst du persönlich mit starken Powerfrauen klar – ist es eine Herausforderung oder kein Problem?

Bei dieser Frage möchte ich zunächst abgrenzen, was für mich persönlich eine Powerfrau von einer „normalen“ Frau unterscheidet. Dabei gibt es für mich nur einen Punkt, der den Unterschied macht. Eine Powerfrau ist für mich eine Frau, die sich ihrer Power vollständig bewusst ist, die ihre Power kontrollieren kann und sie gezielt auch in ihrem Leben einsetzt. Demgegenüber hat eine „normale“ Frau sich selbst noch nicht mit ihrer eigenen Power auseinandergesetzt, sie nicht ergründet und ist sich dieser nicht bewusst. Dadurch besitzt jede Frau die Möglichkeit, Powerfrau zu sein. Dabei sehe ich vor allem auch die Aufgabe im Feminismus, Frauen den Weg zu ihrer Power zu ermöglichen.

Umso mehr ich mich mit dem Thema Frauenpower auseinandersetzte, umso kleiner habe ich mich gefühlt. Oder um es mit den Worten der ersten Frage zu erklären: umso unterlegener fühlte ich mich den Frauen gegenüber. Powerfrauen haben genau diese Stärken repräsentiert. Man hat ihre Stärken nicht nur in Artikeln in der Zeitung oder im Internet gelesen, sondern live erlebt. Das ging soweit, dass ich mich eine ganze Zeit lang nicht mehr mit dem Thema Frauenpower auseinandersetzen konnte. Irgendwann habe ich dann gelernt, Powerfrauen nicht als eine Art Messlatte anzusehen, die ich unbedingt erreichen muss. Vielmehr möchte ich heutzutage Kraft aus der Energie dieser Frauen ziehen, mich inspirieren lassen und jeden Tag aufs neue überraschen lassen. Männer haben es sicherlich nicht leicht mit Powerfrauen und Frauen müssen dafür unbedingt Verständnis aufbringen, allerdings niemals ihre Power einschränken!

3. Vertrittst du die oben aufgeführte Meinung auch in deinem Freundeskreis und wenn ja, was sagen deine männlichen Freunde dazu?

Hier muss ich ganz ehrlich sein. Ich spreche dieses Thema so gut wie nie aktiv im männlichen Freundeskreis an. Ich verteidige absolut meine Ansichten zu diesem Thema, fühle aber, dass Männer dafür einfach noch nicht bereit sind. Dadurch erschwert sich eine mögliche Diskussion unheimlich. Daher sehe ich vor allem für uns Männer noch einen großen Aufholbedarf, sich mit dem Thema Frauenpower auseinanderzusetzen. Dazu gehört mit Sicherheit eine große Portion Mut, da man als Mann von dieser Power leicht überfordert sein kann. Ich sehe das aber als notwendig an, da Frauen heutzutage immer mehr ihre eigene Power ergründen.

Frau Vektor erstellt von freepik – de.freepik.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.