Bewusstsein Feminismus

WOMEN´S DAY

Liebe Ladys, bald ist es wieder soweit. Der 8. März steht an, der internationale Weltfrauentag. Und genau dies habe ich mir zum Anlass genommen ein wenig zu der Entstehung und Bedeutung dieses Tages zusammen zu tragen.

Da ich gebürtige Russin bin, bin ich quasi mit diesem Tag aufgewachsen.
Der 8. März ist in Russland sogar ein gesetzlicher Feiertag. Deshalb ist es bei uns gang und gebe, dass alle Frauen zu diesem Datum Blumen geschenkt bekommen. Traditionell wird auch ein wenig gefeiert. Am Wochenende drauf gerne sogar als „Ladysnight“.

Ich kann also sagen, der 8. März ist ein besonderer Tag. Woher diese Tradition kommt, wissen aber leider nur die Wenigsten. Deshalb möchte ich euch kurz mit der Entstehung des Weltfrauentages vertraut machen.

Laut Wikipedia ist der 8. März: „Der Internationale Frauentag, Weltfrauentag, Frauenkampftag, Internationaler Frauenkampftag oder Frauentag ist ein Welttag, der am 8. März begangen wird. Er entstand als Initiative sozialistischer Organisationen in der Zeit um den Ersten Weltkrieg im Kampf um die Gleichberechtigung, das Wahlrecht für Frauen und die Emanzipation von Arbeiterinnen.“

Kurze Geschichtsstunde 🙂

Tatsächlich war es eine deutsche Dame, die Sozialistin Clara Zetkin, welche 1910 in Kopenhagen bei der Zweiten Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz für die Einführung eines internationalen Frauentages plädierte. Umso tragische ist die Tatsache, dass dieser Tag gerade in Deutschland keinen großen Wert mehr hat. Die Idee dazu kam aus den USA. Dort entstand bereits am 28. Februar 1909 der erste Frauentag. Dies war ein nationaler Kampftag für das Frauenwahlrecht, bei dem sich bürgerliche Frauenrechtlerinnen den Sozialistinnen anschlossen und gemeinsam für ihre Rechte demonstrierten. Mit großem Erfolg.

Laut Beschluss in Kopenhagen, war ab da an der Weltfrauentag geboren. In erster Linie diente er der Agitation für das Frauenwahlrecht. Offiziell gefeiert wurde er dann zunächst am 19. März 1911 in Dänemark, Deutschland, Österreich-Ungarn und der Schweiz.

Wie bereits erwähnt steht der Weltfrauentag in Russland ganz weit oben im Kurs. Dies hat einen besonderen Grund. Denn am 8. März 1917 streikten in Sankt Petersburg die Arbeiter- und Soldatenfrauen, sowie erstmals auch Bauernfrauen aus armen Stadtvierteln, und lösten damit die Februarrevolution aus. (Februarrevolution, weil nach dem damals in Russland verwendeten julianischen Kalender der 23. Februar war) Und zu Ehren der Rolle der Frauen in der Revolution wurde am 1921 in Moskau entschieden, den 8. März als internationalen Gedenktag einzuführen.

Die Vereinten Nationen richteten 1975 erstmals am 8. März eine Feier aus.

Weltfrauentag Heute

Warum ist der internationale Weltfrauentag in Deutschland in Vergessenheit geraten? Weil wir Frauen in Deutschland mittlerweile laut Gesetzbuch die gleichen Rechte wie Männer haben?

Brauchen wir keinen speziellen Feiertag für uns?

Nun könnten böse Zungen meinen, ein spezieller Tag für die Frauen wäre diskriminierend. Denn wir Frauen sollten doch an jedem Tag gefeiert werden. Ein einziger Tag im Jahr ist lächerlich.

Ich würde mal behaupten man kann es aus zwei Blickwinkeln sehen. Zum einen finde ich es auch unangebracht, wenn ein Mann zu mir sagt „Dein Tag ist am 8. März Frau“. Bei solchen Sätzen könnte ich an die Decke gehen. Und ich habe diesen Satz tatsächlich schon unzählige Male aus dem Mund von Männern gehört. Auch wenn es „Spaß“ war. Trotzdem ist dieser Satz diskriminierend. Deshalb war ich schon an dem Punkt, diesen Tag zu ignorieren und aus Protest keine Blumen anzunehmen.

Kennt man jedoch die Geschichte der Entstehung des 8. März sieht man es wieder aus einem komplett anderen Blickwinkel. Denn dieser Tag ist nicht entstanden, um die Frauen zu diskriminieren, oder gar an einen bestimmten Tag im Jahr zu binden.

„Dieser Tag ist von Frauen für Frauen entstanden“

Ein Tag zum Gedenken an die Generationen von Frauen, die so hart dafür gekämpft haben, dass wir heute so leben, wie wir leben. Und genau aus diesem Grund feiere ich den 8. März. Ich feiere diese Frauen. Und ich feiere die heutige Generation von mutigen, aktiven Frauen, die sich noch immer dafür stark machen, dass veraltete Rollenbilder und Klischees endlich verabschiedet werden.

Denn was wäre die Welt ohne uns Frauen? Was wäre wenn wir uns nur einen Tag im Jahr verweigern würden? Einen Tag lang alles stehen und liegen lassen würden?

Genau diese Idee hat die Organisation „Womens-March“

Einen ganzen Tag lang „Ohne die Frau“

Frauen auf der ganzen Welt werden aufgefordert sich einen ganzen Tag lang zu „verweigern“.

Speziell sollen folgende drei Dinge getan werden:

1. Wir lassen den ganzen Tag lang sowohl bezahlte, als auch unbezahlte Arbeit liegen.
2. Wir geben kein Geld aus.
3. Im Zeichen der Solidarität kleiden wir uns in Rot.

Zu Punkt 1 ist zu sagen, dass nicht alle Frauen es sich leisten können ihren Job einfach mal links liegen zu lassen. Ich habe Glück. Dieses Jahr fällt der 8. März auf meinen freien Tag 🙂
Punkt 2 ist ganz wichtig. Denn stellt euch mal vor, alle Frauen auf der Welt würden sich auf einmal genau so schön finden, wie sie sind. Welche Konsequenzen dies für die Schönheitsindustrie hätte. Deshalb sollten wir einen ganzen Tag insbesondere auf den Kauf von Make-up und Kleidung verzichten. Punkt 3 ist ein Zeichen für Zusammenhalt. Dies symbolisiert unsere Solidarität für alle Frauen auf der Welt. Insbesondere denke ich dabei an jene Frauen, welche in Ländern mit Frauenfeindlichkeit und Unterdrückung leben.

Also kommt schon Ladys. Lasst uns diesen Tag nicht als „Goldenen Käfig“ sehen. Sehen wir ihn als ein Symbol für unsere Weiblichkeit. Ein Tag, an dem wir alle unsere alltäglichen Pflichten liegen lassen und uns selbst feiern 😉 Ich denke mal, das haben wir uns mehr als verdient, oder?

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.