Bewusstsein Feminismus

WEIBLICHES PRIVILEG?

In diesem Beitrag möchte ich mich gerne zum vorangegangenen Beitrag „Weibliches Privileg!“ von Will äußern.

Ich empfinde es als sehr spannend, solche Worte von einem Mann zu lesen. Und immer mehr kommt mir der Gedanke, wie viele Männer da draußen wohl dieselben Gedanken haben wie Will.

Welcher Mann würde sich denn schon freiwillig den Ruf als „starkes Geschlecht“ absprechen? – Ist das Tatsächlich so oder nur ein Klischee, ein Vorurteil? Vielleicht haben viele Männer noch immer Angst es zuzugeben, dass sie überhaupt solche Gedanken haben. Sind wir sogar heutzutage noch immer teilweise gebrandmarkt von den traditionellen Rollenbildern?

Ganz Klar: JA! Sind wir.

Die von Will beschriebenen Gründe die Frau als große Konkurrenz zu sehen, sind größtenteils keine Behauptungen, sondern klare Fakten. Dennoch wird die Frau in unserer Gesellschaft noch immer unterschätzt. Trotz der feministischen „neuen“ Welle der vergangenen Monate/ Jahre ist es noch immer nicht zu 100% im Alltag angekommen.

Meiner Meinung nach liegt das aber nicht nur an den Männern. Sondern größtenteils an uns Frauen selbst. Zwar haben wir mittlerweile viele feministische und aktuelle Vorbilder in den Medien. Und in gewisser Weise macht uns das auch stolz. Aber ändert sich dadurch unser Verhalten in unserem eigenen Leben? Achten wir seither konsequenter darauf in unserem persönlichen Alltag mehr als Frau wertgeschätzt zu werden? Oder leben wir einfach so weiter wie bisher?

Diese Frage muss jede Frau für sich selbst beantworten.

Warum unser Unterbewusstsein schuld daran ist.

Von meiner Seite kann ich sagen, dass ich mich seit mittlerweile über zwei Jahren intensiv mit dem Thema auseinandersetzte. Und dennoch fällt es mir oftmals schwer nicht in alte Denkmuster zurückzufallen. Mich als Frau einem Mann gleichwertig, oder sogar überlegen zu fühlen. Zu sehr ist das Rollenbild in mir verankert. Um dies in meinem Alltag immer konsequent auszuleben müsste ich stets bewusst denken und agieren. Jedoch ist das leider nicht immer möglich. Zu sehr beeinflusst uns unser Unterbewusstsein. Und dieses ist nun mal geprägt von den alten Gewohnheiten und den früheren Erfahrungen. Daher ist es wichtig, dass wir Frauen uns unseren Vorteilen tatsächlich und bedingungslos bewusst werden.

Ich kann nicht zu 100% behaupten, dass wir Frauen das „starke“ Geschlecht sind. Wenn ich mir die Fakten ansehen, dass Frauen länger leben und einige biologische Vorteile mitbringen bestärkt es zumindest meine Ansicht, dass wir den Männern in keinem Fall unterlegen sind. Und das müssen wir uns selbst beweisen indem wir mehr erreichen, als die Gesellschaft uns zutraut. Dieses Bewusstsein muss sich so stark in jeder von uns verankern, dass es in unser Unterbewusstsein übergeht.

Wir alle haben die gleichen Grundvoraussetzungen

Egal ob Frau oder Mann, jeder von uns hat das gleiche Potential das Beste aus seinem Leben zu machen.

Klar sind Männer und Frauen biologisch gesehen unterschiedlich. Aber ist das wirklich so wichtig? Und kann man sagen, dass ein Geschlecht dem anderen überlegen ist? Ich denke nicht. Denn unsere weiblichen und männlichen Eigenschaften ergänzen sich perfekt. Es sind die Gegensätze, die im Endeffekt ein Teil des Ganzen sind.

Wie wäre es, wenn sich jeder einfach nur auf sich und seine Fähigkeiten konzentriert. Anstatt andere Menschen an ihrem Geschlecht, ihrer Hautfarbe, ihrem Aussehen und Co zu be- und verurteilen. Damit schaden wir niemand geringerem als uns selbst. Zum einen machen sich Männer, die noch immer denken Frauen überlegen zu sein, enorm viel Druck. Denn früher oder später wird eine Frau in ihr Leben treten, die ihnen zeigt wie der Hase läuft. Wie wäre es, sich stattdessen auf sich zu konzentrieren und das Beste aus sich heraus zu holen. Das sind die besten Grundvoraussetzungen für ein wohlwollendes Leben.

Denn nur wir selbst sind verantwortlich für unser Leben.

Wer einen anderen Menschen erniedrigt oder heruntersetzt, versucht damit nur anderen die Schuld für sein eigenes Versagen zu geben.

In diesem Sinne, think about it… Ein Thema über das ich stundelang schreiben könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.