Body Talk

UNREINE HAUT MIT FAST 30

Dies ist ein wirklich leidiges Thema für mich…

denn mit mittlerweile 27 Jahren noch immer auszusehen wie eine pubertierende 15 Jährige, ist dann doch nicht so toll wie man meinen könnte.

Mal ganz davon abgesehen, das einige Menschen direkt auf den Gedanken kommen, ich würde es mit der Hygiene nicht so genau nehmen (Was mich ehrlich gesagt herzlich wenig juckt).

Es nervt mich einfach. Und das schon mein halbes Leben lang. Und da es in meinem Blog über Weiblichkeit in allen Belangen geht, werde ich euch berichten, wie ich meine Haut nach 14 Jahren endlich in den Griff bekommen habe.

Außerdem gehe ich stark davon aus, dass ich nicht die Einzige bin, die mit fast 30 Jahren noch immer Probleme mit unreiner Haut hat.
Seit ich 13 Jahre alt bin kann ich ein Lied davon singen… Ich habe bereits alles ausprobiert was Apotheke, Beautymarkt und Co hergeben. Angefangen von teuren Cremes, über vom Hautarzt verschriebenen Salben, bis hin zum monatlichen Besuch beim Kosmetiker.

Nichts, rein Garnichts davon hat mir etwas gebracht. Okay, es gab das ein oder andere Produkt, welches für kurze Zeit angeschlagen hat. Aber die Freude darüber war nur kurz, weil es schnell wieder seine Wirkung verlor.

Kurze Zeit hatte ich aber die reinste Haut, die ich je hatte. Exakt 9 Monate lang. In meiner Schwangerschaft -.-

Das hat mich dann stutzig gemacht, ob die Ursache eventuell von Innen kommen könnte.
„Kann sein“ sagte mein Hautarzt, „Schon möglich“ sagte meine Frauenärztin. Bei diesen Aussagen blieb es aber dann auch. Keiner von Beiden konnte mir helfen. Harte Pillen, welchen Wirkung ich gegoogelt hatte, wollte mir mein Hausarzt nicht verschreiben. Dazu war meine Haut angeblich noch zu rein. Meine Frauenärztin konnte mir lediglich die Pille anbieten. Was ich aber dankend ablehnte, weil ich meinen Körper nicht noch mehr Hormonen aussetzen wollte.

Also lebte ich weiter mit meiner unreinen Haut und versuchte mich damit abzufinden, dass es keine Lösung für mich gibt.

(Jetzt geht’s los :-))

Bis ich ende letzten Jahres angefangen habe, meinen kompletten Lebensstil umzukrempeln. Ich fühlte mich einfach nicht mehr wohl.

  • Ich war ständig müde, konnte aber nicht schlafen.
  • Dazu kam, dass ich unmotiviert und schlecht gelaunt war.
  • Meine Haut war so schlecht wie nie zuvor.

Die folgenden Punkte, die ich für euch zusammen getragen habe, waren somit eigentlich nicht dafür bestimmt, eine reine Haut zu bekommen. Aber sie haben schlussendlich dazu geführt.

1. Wasser trinken.
Und zwar täglich mindestens 3 Liter. Ganz wichtig, stilles Wasser, kein Mineralwasser! Oder ungesüßten Tee. Am besten Kräutertee. Eher ungeeignet ist schwarzer oder grüner Tee. Süße Getränke sind auch nicht drin 😉 Dies durchzuziehen war für mich eine Zumutung. Davor habe ich höchstens 1 Liter getrunken. Dementsprechend oft musste ich die erste Zeit auf die Toilette rennen. Doch an sich hab ich mich recht schnell daran gewöhnt, viel zu trinken. Mittlerweile hab ich sogar ständig Durst.

2. Milchprodukte reduzieren.
Denn sehr viele Menschen sind Laktose intolerant, wissen es aber nicht. Ich sage nicht, dass man komplett auf Milchprodukte verzichten soll. So trinke ich meinen Kaffee am Morgen auch immer noch mit etwas Milch. Sonst lasse ich aber die Finger von Milchprodukten. Mein Müsli esse ich statt mit Milch jetzt mit Mandelmilch oder Hafermilch. Bei Joghurt bin ich auf Soja umgestiegen. Der Geschmack ist reine Gewohnheit. Ich empfehle es jedem einmal auszuprobieren, Milchfrei zu leben. Zu mindestens für eine gewisse Zeit, um zu sehen, ob es etwas bringt.

3. Fleischfrei.
Auch Fleisch habe ich komplett von meiner Speisekarte verbannt. Denn in Fleisch stecken tierische Hormone, die damit den Weg in unseren Körper finden. Ob man jetzt daran glaubt oder nicht, muss jeder für sich entscheiden. Stattdessen esse ich automatisch viel mehr Obst und Gemüse. Und rette nebenbei ein paar Leben.

4. Basensalz.
Vielleicht hat die ein oder andere von euch schon mal etwas vom Säure-Basen Haushalt gehört. Wenn dieser Basenhaushalt, beispielsweise durch falsche Ernährung, oder Stress, aus dem Gleichgewicht gerät, kommt es zu einer Übersäuerung des Körpers. Diese Übersäuerung wirkt sich dann negativ auf verschiedene Bereiche aus. So kann es zum Beispiel, wie bei mir mit „Erschöpfung“ und „Müdigkeit“ einhergehen. Um den Basenhaushalt zu helfen wieder ins Gleichgeweicht zu kommen, werden sogenannte Basenbäder empfohlen. Das ist ein ganz simples Mittel zum Zweck, das Keinem besonders schwer fallen sollte. Man legt sich einfach ein Basensalz zu. Und gibt die beschriebene Menge in sein Badewasser. 1-2 x pro Woche sollte man so ein Basen Bad nehmen. (Lieber zuerst seltener, um zu sehen, wie man es verträgt). Zu beachten ist, dass das Badewasser nicht über 38Grad warm ist, und das man mindestens 30 Minuten badet (mit Gesicht) 1 x pro Woche mache ich noch ein Gesichtspeeling mit diesem Basensalz. Link zum Salz

5. Aleppo Seife.
Von dieser Seife bin ich absolut begeistert. Deswegen werde ich dazu auf jeden Fall nochmal gesondert berichten. Ich wasche mein Gesicht abends nur noch mit dieser Seife. Morgens nur mit klarem Wasser. Mehr nicht. Link zur Seife

6. Make-up.
Make-up hat die Eigenschaft die Poren zu verstopfen. Deshalb ist es bei unreiner und empfindlicher Haut sehr wichtig das richtige Produkt zu verwenden. Denn im Allgemeinen kann ich sagen, dass ich bessere Haut habe, wenn ich tagsüber Make-up trage. Denn ein geeignetes Make-up wirkt wie ein Schutzschild gegen Umwelteinflüsse. Ich kann euch die Produkte von Avene sehr empfehlen. Ich benutze die Tagescreme Cleanance MAT mattierende Emulsion sowie das COUVRANCE Korrigierendes Make-up Fluid in dem Farbton Naturel.

Das sind die Dinge, durch die ich meine Haut momentan sehr gut im Griff habe. Wobei ich die ersten vier Punkte als ausschlaggebend empfinde. Wenn der Körper glücklich ist, dient die äußere Pflege nur noch zur Unterstützung. Ihr müsst nicht alles davon umsetzen, aber ich bin der Meinung, dass unsere Lebensart sich stark in unserer Äußerlichkeit wiederspiegelt.

Nicht umsonst heißt es „Man strahlt von Innen“

In diesem Sinne, wünsche ich euch viel Erfolg dabei.

2 Kommentare

  1. Hi,
    danke für deinen Artikel! Ich selbst gehe ebenfalls auf die 30 zu und habe leider eine unreine Haut. Die Ernährung trägt bei mir auch zu einer wirklichen Verbesserung bei, komplett rein ist meine Haut dadurch aber leider trotzdem nicht.

    1. Huhu, es freut mich, dass dir der Artikel gefallen hat.
      Ja, da hast du recht, alleine durch eine Ernährungsumstellung bekommt man keine komplett reine Haut. Aber es ist der wichtigste Schritt dazu. Meiner Meinung nach ist die viele Chemie, die wir uns täglich ins Gesicht schmieren, oder durch Medikamente etc. zu uns nehmen, auch zu einem großen Teil daran Schuld, Das Motto „Back to Basic“ hat mir im Bezug auf meine Haut am besten geholfen. Früher stand mein Bad voll mit zahlreichen Cremes, Shampoos, Lotions etc. Heute ist nur noch ein Bruchteil davon übrig. Die ausgewählten Produkte, die ich benutze sind war etwas teurer, halten aber ewig. Das ist super für meine Haut und für meinen Geldbeutel 🙂

      Liebe Grüße, Christina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.