Bewusstsein

STELL DICH BLÖD

… sei schlau

Kennt ihr diese Frauen, die ihre Stimme auf einmal in die Tonlage einer 5-Jährigen verstellen und anfangen mit ihren Wimpern zu klimpern, wenn sie etwas haben möchten?

Oder absichtlich etwas falsches, oder sogar dummes sagen, damit der Mann sich in ihrer Gegenwart männlicher fühlt?

Ich bin so eine … 🙂

Ne Spaß bei Seite. So eine bin ich natürlich nicht. Oder vielleicht doch ein bisschen? Na gut, ab und zu kommt es schon mal vor, dass ich mich so verhalte. Aber nun stellt sich mir die Frage, wieso macht „Frau“ so etwas?

Ihr wisst ja, dass ich seit einiger Zeit angefangen habe alles zu hinterfragen.
Und deswegen versuche ich mittlerweile bewusst darauf zu achten, in welchen Situationen ich mich so (dämlich) verhalte.

Das erschreckende ist nicht nur, dass ich mir nun bewusst ziemlich oft auf die Zunge beißen muss. Mir ist tatsächlich nie aufgefallen, dass ich dieses kleine Mädchen öfter raushängen lasse, als ich eigentlich gedacht hatte.
Eine permanente Selbstkontrolle gestaltet sich leider nicht so einfach. Vor allem wenn man so ein Emotionsbolzen ist, wie ich, und eigentlich permanent zuerst SAGT und dann DENKT.

So länger ich mir mein Verhalten also bewusst angesehen habe, umso klarer wurde mir, wie dumm dieses Verhalten „wortwörtlich“ ist. Ich meine, wie soll die Männerwelt uns Frauen jemals ernst nehmen, wenn wir uns so verhalten?

Jetzt würde die eine oder andere Lady da draußen sagen, dass es die weibliche Taktik ist, mit welcher man eben genau das bekommt, was man gerne möchte. Und die Männer sind dann eigentlich die Dummen, die es nicht peilen.

Na gut, dann schauen wir mal in welchen Situationen es uns Vorteile bringt uns „blöd“ zu stellen

1. Frau hat gerade einfach keine Lust drauf, etwas Bestimmtes zu erledigen.

„Schatz kannst du bitte den Kamin anfeuern, mir ist sooooo kalt.“ Klimper klimper „Ich kann das doch gar nicht richtig.“ Augenverdreh
„Kannst du bitte die schweren Tüten tragen? Du weißt doch, ich hab so wenig Kraft.“
Wobei ich im Punkto „Mach das mal bitte für mich, weil ich klein, schwach und eben eine Frau bin“ bei meinem Mann leider meist die A-Karte ziehe.
Er hat mich in der Hinsicht durchschaut… Und kontert dann „Du kannst mit ner 20kg Langhantel Kniebeugen machen, aber keine 10kg Tüte tragen? Ne ist klar…“

2. „Blöd“ sein, für mehr Aufmerksamkeit.

Manchmal braucht „Frau“ einfach Aufmerksamkeit. So ist das eben. Wenn man nicht genug Beachtung erhält, sagt man eben etwas Blödes oder Falsches. Zu mindestens die Aufmerksamkeit ist einem dann sicher. Ob in positiver oder negativer Natur, sei mal dahingestellt.

3. Das Paradebeispiel: Frau möchte etwas haben, und zwar sofort.

Nehmen wir mal an es geht um das Lieblingsklischee der Frau, um Schuhe… Diese Schuhe kosten aber zufälligerweise 499,- € weil sie rote Sohlen haben. Was macht Frau um die Schuhe zu bekommen? Arbeiten gehen?? Falsche Antwort! Frau redet so lange auf Mann ein, bis er ihr die Schuhe kauft. Die meisten Männer lassen sich eben zu einfach um den Finger wickeln. (Vielleicht wollen sie aber auch einfach ihre Ruhe haben…)
Aber ganz ehrlich, müssen wir uns wirklich so benehmen, um etwas zu erreichen?

Also ich persönlich habe keine Lust mehr drauf, das Klischee vom dummen Blondchen zu erfüllen. Es gibt mit großer Sicherheit auch andere, würdigere Mittel, um seine Ziele zu erreichen.

Immerhin haben Generationen von Frauen so lange dafür gekämpft, um für voll genommen zu werden. Und was machen wir? Wir stellen uns mit Absicht in die Rolle des schwachen Geschlechtes und nennen es Taktik.

Dieses Verhalten kommt aber gewiss nicht von ungefähr.

Jetzt machen wir wieder ein bisschen „Geschichtsunterricht“ für Mädchen 🙂

Wie wir ja bereits wissen, hatte die Frau Früher keinen besonders hohen Stellenwert in der Gesellschaft. Selbsternannte Experten, der damaligen Zeit, behaupteten sogar, dass Frauen von Natur aus weniger Verstand hätten, als Männer. Weil sie ja auch kleinere Gehirne haben. Klingt logisch oder? Frauen wären wegen ihrer mangelhaften physischen und psychischen Voraussetzungen nicht in der Lage intellektuell zu denken. Und könnten deshalb bei Themen wie Politik etc. nicht mitreden.
Das war noch nicht alles. Denn man(n) war der Ansicht, dass Männer die rational denkenden Geschöpfe waren. Die Frauen hingegen, emotionaler und hysterischer Natur. Tatsächlich waren es sogar Ärzte, die behaupteten, dass Frauen statt von ihrem Gehirn von ihrer Gebärmutter bestimmt würden. WTF?! Nicht umsonst war Hysterie in der damaligen Zeit, eine typische Frauenkrankheit. Das Wort „Hysteria“, aus dem griechischen kommend, bedeutet „Gebärmutter“.

Etwas später, gegen Ende der 1960er Jahre (Beginn des neuen Feminismus) waren viele Ziele der Frauenbewegung erreicht. Frau durfte mittlerweile wählen, studieren und höhere Berufe ausüben. Doch wurden die Frauen noch immer nicht ernst genommen. Die Frau bekam sogar noch eine zusätzliche Rolle aufgedrückt. Nun sollte sie schön sein. Denn wenn Frauen ständig damit beschäftigt waren, sich schön zu machen, hatten sie nicht mehr viel Zeit sich zu bilden, und somit weiter in „männliche“ Belange einzugreifen. Deshalb auch das Image, das Frau nicht schlau sein sollte. Sie hatte einfach nur dekorativ auszusehen, an der Seite ihres Mannes.

Das ist meine extrem kurz gefasste Version, wie es zu dem Klischee der „dummen“ Frau kam.

Und jetzt richte ich meine Frage nochmal an euch. Wollen wir Frauen dieses Vorurteil tatsächlich weiterhin mit uns mitschleppen? Sogar selbstständig dafür sorgen, dass es weiterhin bestehen bleibt?

Also da bin ich raus, sorry.

Mit Sicherheit kommt man in unserer Gesellschaft mit dieser Taktik sehr weit als Frau. Aber ist es das wirklich wert?
Ganz ehrlich, dann nehme ich lieber den steinigen Weg, um meine Ziele zu erreichen. Anstatt mich weiter in die Rolle zu fügen, die gesellschaftlich für mich bestimmt ist.
In diesem Sinne. Think about it 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.