Lifestyle

INSPIRATION

Jeder von uns hat sie. Vorbilder. Ob wir es nun zugeben wollen, oder nicht.

Zumindest orientieren wir uns sogar unbewusst an anderen Menschen, ihrer Persönlichkeit oder ihrem äußeren Erscheinungsbild. Oft ändern sich diese Idole im Laufe unseres Lebens. Abhängig von Alter, aktuellen Trends oder persönlicher Einstellung. Fragt man beispielsweise ein Kleinkind nach seinem Vorbild, wird es mit großer Wahrscheinlichkeit ein Elternteil benennen. Dies ändert sich spätestens mit der Pubertät schlagartig. In dieser Zeit werden Helden aus der fiktiven oder realen Welt zu unseren Idolen. Gerade die Sozialen Netzwerken tragen einen großen Teil dazu bei, dass wir diesen „Helden“ näher denn je sind.

Bilder erreichen uns schneller und effektiver, als Worte. Durch das posten von privaten Fotos werden Personen aus der Öffentlichkeit schnell zur Idealvorstellung. Leider sind diese Personen ihrer Vorbildfunktion oftmals nicht bewusst und verkörpern fragwürdige Trends und Einstellungen, welche dann von meist jungen Menschen imitiert werden. Aber natürlich sind nicht alle Vorbilder schlecht. Generell gibt es meiner Meinung nach beim Thema Vorbilder kein richtig oder falsch. So wie in den meisten Dingen, ist auch ein „richtiges“ Ideal reine Ansichtssache.

Neben Motivation ist Inspiration für uns sehr wichtig, um ein positives und selbstbestimmtes Leben zu führen. Warum? Weil wir nicht tagtäglich das Rad neu erfinden können. Und wozu auch? Mit der richtigen Inspiration können wir etwas bereits bestehendes, verändern und unserer Person anpassen. Und zwar tatsächlich in allen Lebenslagen.

Inspiration von Vorbildern

Kopieren ist nicht Inspirieren. Sei dir bewusst, dass es nichts bringt eine andere Person zu kopieren. Du wirst nie zu 100% so sein können, wie jemand anderes. Das heißt gleichzeitig, dass du nie gut genug sein wirst. Wenn du es trotzdem versuchst, wirst du bald merken, dass du dich nur selbst verlierst. Nur weil dir der Lifestyle einer anderen Person gefällt, heißt es nicht, dass er zu dir und deiner Persönlichkeit passt. Andererseits kannst du dir einige Details abschauen, und versuchen diese dann so zu verändern, dass sie zu dir passen. Veränderungen sind wichtig. Lass dich dafür von deinen Vorbildern inspirieren. Merkst du danach, dass diese Veränderung nicht zu dir passt, dann gibt es immer einen Weg zurück zu alten Gewohnheiten. Aber vielleicht ist diese neue Inspiration genau das, was du gerade brauchst.

Inspiration auf der Arbeit

Egal welcher Tätigkeit du nachgehst, neue Inspiration wirst du in jedem Beruf gut gebrauchen. Nicht unbedingt, um deinen Job besser zu machen. Aber umso mehr, um selbst glücklich zu sein. Denn mal ehrlich, es gibt nichts schlimmeres, als Eintönigkeit und Langeweile im Beruf. Deshalb musst du eben selbst dafür sorgen, dass du stets motiviert bleibst. Und genau dazu dient uns Inspiration. Gerade in kreativen Berufen ist Inspiration die Lösung fast aller Probleme. Auch ich persönlich falle gerne mal in ein kreatives Tief. Meist gefolgt von Motivationsverlust. Und gerade in solchen Momenten muss ich mich inspirieren lassen um weiter zu kommen. Damit mir neue Ideen kommen, schaue ich mir einfach die Ideen und Umsetzungen anderer Künstler an. Und glaub mir, diese Strategie funktioniert immer. Ich bediene mich quasi an bereits bestehenden Dingen, und verleihe diesen dann meinen eigenen Stil. So und nicht anders entstehen meist neue Ideen und Kreationen 🙂

Meine persönlichen Inspiration Tips

1. Geh nach Draußen! Verlasse deine vier Wände und geh raus an die frische Luft. Oftmals findet man Inspiration in den außergewöhnlichsten Dingen. Zusätzlich macht es deinen Kopf frei und du tankst neue Energie.

2. Tausche dich aus. Hol dir neue Inspiration aus deinem Umfeld. Frage deine Familie und Freunde, was ihnen spontan zu dem Thema einfällt. Gemeinsames Brainstorming ist sehr effektiv.

3. Frag Google 😉 Aber wirklich nur wenn gar nichts mehr geht, oder du zu faul für die anderen Möglichkeiten bist.

4. Probiere Neues aus. Schau dir Einstellungen oder Eigenschaften von Personen ab, die du in irgendeiner Form bewunderst. Finde heraus, ob sie zu dir passen und dich glücklich machen.

5. Passe dein Äußeres deinem Inneren an. Auch dazu kannst du dich von deinen Idolen inspirieren lassen. Denn zu Vorbildern werden nur die Personen, deren Einstellung du teilst. Vielleicht ist auch ihr Style interessant für sich. Natürlich an dich persönlich angepasst.

6. Bilde dich. Sei neugierig und bilde dich immer weiter. Lese Bücher über Themen, die dich interessieren. Führe Gespräche mit Menschen, die deine Einstellungen teilen.

7. Werde selbst zum Vorbild. Und zwar indem du genau das ausstrahlst und auslebst, was du bist.

Zusammenfassend kann man also sagen, dass es uns immer weiter bringt uns Dinge und Eigenschaften von anderen Menschen abzuschauen. Meiner Meinung nach ist es weder geklaut, noch nachgemacht, wenn man sich Inspiration einholt und dieser dann seinen eigenen Touch verleiht. Denn am Ende wird keiner mehr feststellen können, woher die Idee dazu kam. Wichtig ist nur, dass man die Dinge nicht eins zu eins kopiert. Denn das zeugt weder von Kreativität, noch von Selbstbestimmung. Wir wollen keine billigen Imitate sein oder welche kreieren. Wir wollen uns lediglich durch positive Inspiration weiter entwickeln und motivieren lassen.

Und denke immer daran, es gibt nichts Schlimmeres als Stillstand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.