Body Talk Feminismus

FRAUEN UND KÖRPERHAARE

Frauen und Körperbehaarung…

Ein Thema, was mir schon länger unter den Nägeln brennt. Dazu kommt, es ist gerade up to date. Das Netz überschlägt sich zurzeit nur so von behaarten Frauenbeinen und Menschen die das toooootal eklig finden. Sprich die Masse teilt sich in diese, die dadurch provozieren, und jene, die das Ganze dann diskriminieren. Aber gut, das kennen wir ja nicht anders, allen voran in den Medien. Jeder mögliche neue Trend wird aufgesogen und gehypt oder eben gehatet. Dabei steht die Frage doch schon seit längerem im Raum: Warum darf Frau keine Haare haben? (Außer natürlich auf dem Kopf. Da können die Extension nicht lang genug sein) Stars und Sternchen wie Mylie Cyrus oder Madonnas Tochter Lourdes, machen es vor. „FRAUEN HABEN HAARE“ Und ich finde gerade Promi Damen können da ein echtes Statement setzen. Weil sie eben die nötige Reichweite haben und dadurch enorm viel erreichen können.

Aber auch Frauen wie du und ich ecken an, wenn wir uns nicht an gesellschaftliche Bilder halten. Aktuellstes Beispiel ist die Amerikanerin Morgan Mikenas (Instagram Account: i_am_morgie), die in den sozialen Netzwerken Fotos von ihren behaarten Beinen publizierte. Und wie ihr euch bestimmt schon denken könnt, waren die Reaktionen darauf nicht nur positiver Natur.

Das ist wohl das schlimmste an den sozialen Netzwerken. Im Gegensatz zu anderen Medien, kann sich im World Wide Web jeder präsentieren. Aber leider sind unsere Ansichten zu den Dingen, die um uns herum passieren nicht nur unterschiedlich und von der Gesellschaft und den Medien selbst, geprägt. Wir neigen auch oft und gerne dazu unsere Meinung lauthals kund zu geben. Und am lautesten ist diese dann, wenn uns etwas nicht in den Kram passt. Sowie eben Beinhaare bei Frauen. „Eklig“, „Anstößig“ oder „Ungepflegt“ sind da noch die harmlosen Kommentare. Meist von Social Media Nutzern verfasst, die sich hinter ihrem anonymen Account verstecken, und wahrscheinlich selbst seit 2 Wochen nicht mehr ihre Beine rasiert haben. Da sie dies aber niemals im Leben zugeben, geschweige denn posten würden, ist das natürlich nicht schlimm. Nach dem Motto, sieht ja keiner.

Aber genau das ist es was eklig ist. Unser Umgang mit anderen Menschen, und nicht deren Körperbehaarung.

Ich meine, Ladys, Hand auf´s Herz. Wir machen diese Dinge doch nur, weil wir es nicht anders kennen. Weil wir in diese Generation „schöne Frau“ hinein geboren wurden. Wir hinterfragen dieses Verhalten nicht. Wir agieren einfach. Und wenn wir dann Frauen begegnen, die mit allem Recht der Welt, das Gegenteil von dem tun, was für uns als „normal“ oder „richtig“ gilt, dann stoßen wir dieses Verhalten ab. Dabei haben diese Frauen erkannt worum es geht. Es geht um Selbstbestimmung. Darum, dass nur ich alleine bestimme, was ich mit meinem Körper anstelle. Lasse ich mich tättowieren, treibe ich Sport, benutze ich Make-Up. Rasiere ich mich, oder lasse ich es eben sein.

Der Appell von Frauen wie Morgan Mikenas ist nicht „Hey ich will provozieren!“. Es geht darum aufzuzeigen, dass es völlig normal ist anders zu sein. Wobei es eigentlich wir sind, die anders sind. Denn Haare sind völlig normal. Und weder unhygienisch, noch eklig. Männer haben auch Haare, und da sagt kein Mensch was dagegen. Wir sollten einfach mal aufhören zu haten. Vor allem sollten wir mal damit beginnen an uns selbst herunter zu schauen, bevor wir andere Menschen wegen ihrem Aussehen diskriminieren oder beleidigen.

Das ist auch der Grund warum ich einen mega Respekt vor solch starken Frauen habe, die mutig genug sind, zu zeigen, dass es auch anders geht. Mein Like ist ihnen sicher 😉 Ich muss wirklich zugeben, ich weiß nicht ob ich persönlich dazu in der Lage wäre das zu tun. Und auch die Frage, ob ich meine Beine nun auch nicht mehr rasiere, kann ich euch nicht beantworten. Vielleicht ja, vielleicht nein. Aber egal wie ich mich entscheide, es ist meine Sache. Ich bin eine Frau, aber vor allem bin ich ein Mensch. So wie wir alle. Wir sollten es schätzen, dass wir alle so verschieden sind, auch äußerlich. Denn genau das macht uns aus. Genau das macht uns individuell.

Und auch das Ding mit den Männern. „Ich rasiere mich nur, weil ich meinem Freund gefallen möchte. Nicht rasierte Beine sind unsexy.“ BLa BLa… Die armen Männer können ja noch nicht einmal etwas dafür, dass sie weibliche Körperbehaarung abstoßend finden. Manche wachsen sogar mit dem Gedanken auf, dass Frauen gar keine Haare an Stellen wie den Beinen und Co haben 😉 . Und genau deshalb sollten wir Frauen erst einmal selbst damit anfangen unseren Körper zu akzeptieren, so wie er ist. Und die Entscheidung ob wir uns weiterhin rasieren, epilieren oder wachsen liegt bei uns. Sprich, es eben bewusst weiterhin zu tun, oder es bewusst sein zu lassen.

Übrigens ein wie ich finde super inspirierendes Video zu dem Thema gibt´s hier, von „Auf Klo“.

Mach einfach genau das, was immer du machen willst. Und lass dich von deiner Umwelt nicht aus der Bahn werfen. Finde deinen Weg und gehe ihn straight on.

 

Ganz viel Liebe heute von mir, eure

2 Kommentare

  1. Ein Zeichen der Reife schenkt uns die Natur, wenn ein Mädchen zur Frau wird, wächst die Körperbehaarung. Auch beim Mann, wenn er zum richtigen Mann wird. Beim Mann ist es okay, warum bei der Frau nicht? Ich Erachtens es als eine Manipulation der Modeindustrie, dass wir Behaarung bei der Frau als eklig ansehen. Ist dieses Empfinden beim Mann im Hirn manifestiert, so ist pädophiles Verhalten nicht ganz meiner Meinung nach, auszuschließen. Eine reife Frau (mit Behaarung) scheint wohl nicht so in die Opferrolle zu passen. Wir brauchen wirklich Aufklärung!

    1. Vielen Dank für deine Meinung Selma. Denn das brauchen wir in aller erster Linie: Frauen mit einer Meinung. So ist es, Körperbehaarung ist völlig normal, wird aber bei der Frau als unästhetisch angesehen. Und natürlich ist es eine Art von Manipulation, dass wir diese Meinung darüber haben. Und ich stimme dir zu, dass die Frau dadurch in eine „kleines Mädchen“ Rolle gesteckt wird, was durchaus etwas von einer Opferrolle hat. Jedoch sehe ich dahinter nicht unbedigt ein pädophiles Verhalten. Denn prinzipiell können die jungen Männer und Frauen nichts dafür, dass sie so denken. Wir sind mit diesen Bildern in den Medien, und diesen gesellschaftlich vorgegebenen Normen groß geworden. Und solange es uns nicht stört, fangen wir auch nicht an diese Dinge zu hinterfragen. Wobei man gerade in den Sozialen Netzwerken zurzeit einen großen Umschwung erlebt. Immer mehr junge Menschen fangen an sich mit diesen Dingen auseinader zu setzen. Denn erst wenn das Interesse der breiten Masse geweckt wird, kann ein gesellschaftliches Umdenken stattfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.